Haben Sie einen Feigenbaum in Ihrem Garten oder lieben Sie den Gartenbau? Verpassen Sie also nicht diesen Artikel, der Ihnen alle Schlüssel zum erfolgreichen Beschneiden Ihres Lieblingsobstbaums vermittelt!

Mit seinem üppigen Laub und den aromatischen Feigen ist der Feigenbaum ein beliebter Obstbaum, aber um eine gute Ernte und optimale Gesundheit Ihres Feigenbaums zu gewährleisten, ist es wichtig zu wissen, wie man ihn richtig beschneidet.

In diesem Artikel erfahren Sie, mit welchen Gesten und Tipps Sie Ihren Feigenbaum im Frühling erfolgreich beschneiden und sich so an einer Fülle köstlicher Früchte erfreuen können.

Warum den Feigenbaum beschneiden?

Das Beschneiden des Feigenbaums hat mehrere Vorteile, die zur Gesundheit des Baumes und zur Qualität der Ernte beitragen.

Zunächst wird durch den Schnitt  die Höhe des Baumes begrenzt  , um das Pflücken der Früchte zu erleichtern. Dann fördert es  die Bildung neuer Triebe  und erhöht so den Ertrag.

Schließlich trägt der Schnitt dazu bei,  die Zweige ins Gleichgewicht  zu bringen und ein Verheddern zu vermeiden, was die Luftzirkulation und das Eindringen von Licht erleichtert und so die Entstehung von Krankheiten begrenzt.

Wann ist der beste Zeitpunkt dafür?

Was den idealen Zeitpunkt zum Beschneiden des Feigenbaums betrifft, wird empfohlen, ihn im  Frühjahr durchzuführen , im Allgemeinen zwischen März und April, wenn die Temperaturen milder sind und die Frostgefahr vorüber ist.

Dieser Zeitraum fällt auch mit dem Ende der Ruhephase des Baumes und dem Beginn des Knospenwachstums zusammen.

Die zum Beschneiden des Feigenbaums benötigten Werkzeuge

Um Ihren Feigenbaum richtig zu beschneiden, benötigen Sie einige  wichtige Gartengeräte ,   um die Schnitte sauber und präzise auszuführen.

Hier ist die Liste der vorzubereitenden Tools:

  • Gartenschere  : zum Schneiden kleiner Äste und Zweige.
  • Astschere  : Zum Beschneiden dickerer Äste mit einem Durchmesser von bis zu etwa 5 cm.
  • Astsäge  : zum Schneiden der größten Äste oder solcher, die sich in einer bestimmten Höhe befinden.
  • Teleskopstange  : Wenn Ihr Feigenbaum besonders hoch ist, können Sie mit diesem Werkzeug die höchsten Äste erreichen, ohne eine Leiter besteigen zu müssen.
  • Gartenhandschuhe  : zum Schutz Ihrer Hände vor Schnitten und Abschürfungen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Werkzeuge  sauber und scharf sind  , um Verletzungen am Baum zu vermeiden und die Heilung von Schnittwunden zu unterstützen.

Die Grundprinzipien zum Beschneiden des Feigenbaums

Bevor Sie mit dem Beschneiden beginnen, ist es wichtig, sich mit den Grundprinzipien vertraut zu machen, um den Feigenbaum effektiv zu beschneiden und sein Wachstum zu respektieren.

Hier sind die wichtigsten Punkte, die es zu beachten gilt:

  1. Die Entstehung des Baumes:  Der Feigenbaum ist ein buschiger Baum, dessen Äste oft vom Boden ausgehen. Das Ziel des Beschneidens besteht darin, diese natürliche Form beizubehalten und gleichzeitig das Innere des Baumes frei zu halten, um die Luftzirkulation und den Zugang zu Licht zu erleichtern.
  2. Fruchtbildung:  Der Feigenbaum trägt Früchte an den Zweigen des Vorjahres, die als „zweijähriges Holz“ bezeichnet werden. Daher ist es wichtig, diese Zweige beim Beschneiden zu schonen, um die Ernte nicht zu gefährden.
  3. Sanfter Schnitt:  Im Gegensatz zu anderen Obstbäumen muss der Feigenbaum nicht stark beschnitten werden. Es geht vielmehr darum, einen Erhaltungsschnitt durchzuführen, indem man die abgestorbenen, kranken oder zu schwerfälligen Äste abschneidet und die Äste leicht kürzt, um die Fruchtproduktion anzuregen.

Die Schritte zum Beschneiden des Feigenbaums im Frühjahr

Sobald Sie die Grundlagen kennen, müssen Sie nur noch mit dem Beschneiden Ihres Feigenbaums beginnen.

Hier sind die Schritte, die Sie befolgen müssen:

  1. Beobachten und planen:  Bevor Sie mit dem Schneiden beginnen, nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Feigenbaum zu beobachten und die Äste zu identifizieren, die entfernt oder gekürzt werden müssen. Dieser Schritt ermöglicht es Ihnen, die Schnitte vorherzusehen und Fehler zu vermeiden.
  2. Entfernen Sie unerwünschte Äste:  Entfernen Sie zunächst tote, kranke, gebrochene oder sperrige Äste und achten Sie darauf, dass Sie an der Basis des Astes oder auf der Höhe eines gesunden Astes schneiden. Zögern Sie nicht, auch die Triebe und Triebe zu entfernen, die am Fuß des Baumes wachsen, da diese unnötig Energie verbrauchen und die Fruchtbildung beeinträchtigen.
  3. Kürzen Sie die Zweige:  Um die Fruchtproduktion anzuregen, schneiden Sie die Zweige des Vorjahres etwa 5 bis 10 cm von ihrer Basis entfernt ab, so dass 2 bis 3 Knospen übrig bleiben. Dieser Vorgang fördert die Entwicklung von Fruchtknospen und erhöht den Ertrag.
  4. Ausbalancieren der Äste:  Achten Sie abschließend darauf, die Äste gleichmäßig um den Stamm zu verteilen, und schneiden Sie diejenigen ab, die sich kreuzen oder zu nahe beieinander liegen. Ziel ist es, die Luftzirkulation und den Zugang zu Licht zu fördern, die Entwicklung von Krankheiten einzudämmen und die Fruchtreife zu fördern.

Wenn Sie einen bereits wohlgeformten und gesunden Feigenbaum haben, können Sie mit einem leichten, gelegentlichen Rückschnitt auskommen, um den Baum zu pflegen und sein Gleichgewicht zu bewahren.

Wenn Ihr Feigenbaum hingegen jung oder schlecht geformt ist, zögern Sie nicht, stärker einzugreifen, um ihm eine gute Struktur zu verleihen und seine Fruchtbildung zu verbessern.

Wenn Sie diese Tipps befolgen und den Feigenbaum im Frühjahr mit Sorgfalt und Augenmaß beschneiden, tragen Sie aktiv zur guten Entwicklung Ihres Baumes und zur Qualität Ihrer Ernte bei. Schnappen Sie sich also Ihre Gartenschere und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gärtnern!