Möchten Sie Handtücher, die immer weich sind? Sie müssen lediglich die Zwei-Löffel-Methode erlernen, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Weiche, saubere Handtücher

Egal, ob es sich um weite Bademäntel oder Gesichtshandtücher handelt, ihr Kontakt muss wie eine Liebkosung auf der Haut sein. Zumindest würde man das erwarten, aber wenn das nicht der Fall ist, gibt es eine Lösung. Lassen Sie uns das gemeinsam klären?

Raue Handtücher: Ursachen und Folgen

Eines der Wäschestücke, auf die man besonders achten sollte, sind Handtücher. Auch wenn wir uns geirrt haben, sehen wir die Antwort nach dem Trocknen auf der Haut! Und es gibt nichts Unangenehmeres, als sich mit einem rauen Handtuch abzutrocknen!

Das merkt die Haut sofort und das Gleiche gilt auch für Handtücher , die „feucht riechen“, was unangenehm auf einem bleibt und dazu führt, dass man sich noch einmal wäscht und die Handtücher wechselt!

Junge Frau im Bademantel

Es gibt sicherlich diejenigen, die sich in diesem Gefühl wiedererkennen, das im Winter eher auftritt, wenn Störungen den Trocknungsprozess erschweren, wenn Sie keinen Trockner haben.

Aber das Problem bleibt das raue Handtuch, das am Ende unsere Haut rot hinterlässt, anstatt uns zu kuscheln Entweder besorgen wir uns den Wunder-Weichspüler, der uns ein Vermögen kostet, oder wir suchen nach natürlichen Alternativen, wenn wir keine neuen Handtücher kaufen wollen.

Die Zwei-Löffel-Methode

Das natürliche Heilmittel, um immer weiche Handtücher mit intakter Saugfähigkeit zu haben, besteht in der Verwendung von zwei Naturprodukten, die wir zu Hause haben:

  • Marseille-Seife
  • Natriumbicarbonat.

Bei der Herstellung von Marseille-Seife gelten strenge Herstellungsregeln, die nur die Verwendung von reinem Olivenöl, Salz und Soda aus der Provence bzw. der Camargue vorschreiben. Der Zusatz tierischer Fette ist in dieser Seife verboten.

Immer weiche Handtücher

Echte Marseiller Seife  ist also eine 100 % natürliche Seife . Heutzutage ist es nicht mehr notwendig, nur reines Olivenöl aus der Provence zu verwenden.

Obwohl es wegen seiner berühmten grünen Farbe , die es der Seife verleiht, geschätzt wird, gibt es mittlerweile verschiedene Kombinationen, bei denen verschiedene Pflanzenöle wie Kokosöl oder Palmöl verwendet werden. Zusätzlich zu ihren wohltuenden Eigenschaften für die Wäsche ist Marseille-Seife ein echter Schönheitsverbündeter bei der Pflege Ihrer Haut.

Wenn Sie es also beim Waschen von Handtüchern verwenden, übertragen sich seine Eigenschaften auf die Wäsche selbst und Sie vermeiden die unangenehmen Auswirkungen, die chemische Reinigungsmittel auf die Fasern haben. Darüber hinaus wird es auch wegen seines ökologischen Aspekts geschätzt , da es vollständig biologisch abbaubar ist.

Handtücher

Ganz zu schweigen davon, dass es eine gute Alternative für diejenigen ist, die unter empfindlicher Haut und Allergien leiden, die manchmal mit Industrieprodukten einhergehen, die beim Waschen von Kleidung mit der Haut in Berührung kommen.

Nach jedem Waschgang lagern sich einige Rückstände ab, die dazu führen, dass das Handtuch an Elastizität verliert und steif wird. Hinzu kommt natürlich Wasser, das besonders reich an Kalzium ist, was die Haltbarkeit des Handtuchs erhöht.

Darüber hinaus ist der letzte Vorteil dieser natürlichen Lösung ihr Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wie man Seife für Handtücher herstellt

Sobald wir die Zutaten besorgt haben, müssen wir nur noch etwas Marseille-Seife reiben , bis ein ganzer Küchenlöffel gefüllt ist. Oder wenn wir es in Flocken haben, geben Sie sie einfach in den Löffel und gießen Sie ihn in die Waschmaschinenwanne.  In der Zwischenzeit haben Sie auch einen Löffel Natriumbikarbonat in den Korb geschüttet.

Marseille-Seife

Wenn Sie zusammen mit diesen beiden Produkten auch natürliche Weichmacher wie in demineralisiertem Wasser verdünnte Zitronensäure oder weißen Essig kombinieren, erhalten Sie als Ergebnis bei jeder Wäsche immer weiche Handtücher, in die Sie sich angenehm einwickeln können !