Aufgrund ihrer einfachen Kultivierung und ihrer leuchtenden Farben werden Geranien auch von Menschen ohne grünen Daumen bevorzugt und sind ein Muss für den Außenbereich.

Geranien: Eigenschaften und Eigenschaften

Geranien, auch unter dem Namen Pelargonien bekannt , gelten als die Könige der Balkonpflanzen. Die Motivation liegt in der Tatsache, dass sie einfach zu züchten und resistent gegen verschiedene Klimatypen sind. Ihr Ursprung liegt in Südafrika. Genau aus diesem Land wurden sie nach Europa importiert , wo sie sich heute vor allem im Mittelmeerraum vermehren.

Geranien

Es gibt verschiedene Arten von Geranien und jede zeichnet sich durch unterschiedliche Farben und Düfte aus. Obwohl die Kultivierung bekanntermaßen einfach ist, müssen einige Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden . Das erste betrifft das Klima: Seien Sie vorsichtig, denn die starke Kälte wird schlecht vertragen. Die Mindesttemperatur beträgt zwei Grad. Achten Sie auch auf die Belichtung : Es ist besser, sie im Halbschatten und niemals im Schatten zu platzieren, da die Zwiebeln sonst in zwei Hälften blühen könnten (Zweige mit Blüten und Zweige ohne). Ein vollsonniger Standort, insbesondere im Hochsommer, ist nicht zu empfehlen, da die Blüten verbrennen könnten.

Achten Sie auch auf den Boden: Er muss gut entwässert sein. Es gibt jedoch noch andere wirksame Tricks, um Ihre Geranien zu vermehren. Was es ist, erfahren Sie weiter unten.

Der Trick, um sie zur Vermehrung zu bringen

Damit Geranien das ganze Jahr über blühen, können Sie zwei einfache Tricks beachten. Für die erste benötigen Sie die Jodtinktur , die zur Wundheilung geeignet ist, sowie eine Flasche sauberes Wasser. Geben Sie pro Liter Wasser einen Tropfen Jodtinktur hinzu. Die Flasche wird geschüttelt. Jod hilft, Pflanzenkrankheiten vorzubeugen. Mit der erhaltenen Mischung ist es möglich, die Pflanze entlang des Teils des Bodens, der an den Topf grenzt, regelmäßig mit jeweils 50/100 ml zu gießen. Achten Sie darauf, nicht zu viel Jod zu sich zu nehmen, da dies die Wurzel der Pflanze beschädigen und verbrennen könnte. Wasser und Jod können einen Monat lang verabreicht und in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.

Ein weiterer Trick ist die Verwendung einer Aspirintablette. Sprühen Sie mit einer Sprühflasche etwas Wasser auf die Tablette, um sie aufzulösen. Gelöstes Aspirin sollte in einen Liter Wasser gegeben werden. Der Inhalt sollte gut geschüttelt werden, damit sich das Arzneimittel auflöst. Die in Aspirin enthaltene Salicylsäure fördert das Wachstum der Pflanzen, da sie die Wurzeln stärkt. Sie können Geranien eine Woche lang mit Wasser und Aspirin besprühen.

Geranien, wie man sie zum Vermehren bringt

Aspirin hilft auch, das Auftreten von Pilzen zu verhindern, die die Gesundheit der Pflanze gefährden. Eine echte Gesundheitsinfusion nicht nur für Geranien, sondern auch für andere nicht blühende Pflanzen. Sehen ist Glauben.