Schlechte Nachrichten kommen für die Italiener, die sich darauf vorbereiten müssen, so weiterzumachen. Wir setzen diesen Weg für die Rai Canon fort, hier sind die Neuigkeiten, die eingetroffen sind.

RAI-Gebühr neue Nachrichten

Es ist mehrere Jahre her, dass die Rai-Lizenzgebühr, in Wirklichkeit wird sie fälschlicherweise so genannt, weil sie TV-Lizenzgebühr genannt wird, mit der Stromrechnung kombiniert wurde . Die Rundfunkgebühr ist eine Steuer auf den Fernsehbesitz, die auf der Grundlage eines Faktors berechnet wird. Nicht nach der Anzahl der Fernseher im Haus, sondern nach der Familie.

Wenn die Gebühr zuvor separat bezahlt wurde, wird sie seit 2016 mit der Rechnung kombiniert . Diese wird in 10 Raten von Januar bis Oktober auf die Rechnung verteilt. Der Gesamtbetrag beträgt 90 Euro und Sie zahlen somit 9 Euro pro Monat. Es gibt jedoch einige Personen, die eine Befreiung beantragen können.

Kanon

Darunter sind Menschen, die keinen Fernseher oder ein Gerät besitzen, das das Signal empfängt. Personen, die über 75 Jahre alt sind und einen ISEE von weniger als 8.000 Euro haben.  Aber mal sehen, was die Italiener beunruhigt, die sich darauf vorbereiten müssen, in diese Richtung weiterzumachen.

Rai-Gebühr: alles bleibt unverändert

Das sind schlechte Nachrichten für die Italiener, denn es sieht so aus, als würden sich die Dinge nicht ändern. Im Jahr 2021 war die Rede von einer Änderung, die im Jahr 2023 stattfinden würde, aber so kam es nicht . Tatsächlich hatte die vorherige Regierung Hoffnung gemacht, dass diese Möglichkeit umgesetzt werden könnte.

Allerdings haben die Italiener kalt geduscht, weil es nicht so ist. Im Jahr 2021 hatte die Regierung die Europäische Kommission offiziell aufgefordert, die Rai-Lizenzgebühr von der Stromrechnung ab 2023 auszunehmen. Aber die Rechnung ist eindeutig, nichts davon ist passiert.

Stromrechnung

Obwohl 2022 alles glatt zu laufen schien, gab es damals einen Hinweis des Wirtschafts- und Finanzministeriums. Dieser Hinweis besagt, dass die Möglichkeit, die Rai-Lizenzgebühr von der Rechnung auszunehmen, nur ein unbegründetes Gerücht ist . Und dann lesen wir wieder, dass es keine Grundlage für die Notwendigkeit gibt, den Wettbewerb zu schützen.

In der Notiz heißt es, dass sie  beschlossen haben, die Zahlung der Rai-Lizenzgebühr in der Rechnung fortzusetzen, da die Agcm , die Wettbewerbs- und Marktbehörde, keine kritischen Probleme auf dem Strommarkt festgestellt hat . Es wird also keine Änderung geben.

Fernsehen

Kommen wir zu dem Schluss für 2023, dass die Rai-Gebühr wie eingangs erklärt noch in der Rechnung bezahlt wird und es 10 Raten zu je 9 Euro für insgesamt 90 Euro geben wird. Die Raten werden automatisch von der Energierechnung abgebucht und die Gebühr sollte in jedem Fall trotzdem bezahlt werden.

Die Entscheidung , sie aus dem Gesetzentwurf zu streichen , war von der Europäischen Kommission genehmigt worden , die der Ansicht war , dass die Erhebung der Lizenzgebühr den Wettbewerb untergraben könnte . Dies war jedoch nicht der Fall und die Regierung beschloss, die Situation umzukehren.

Wir möchten Sie jedoch daran erinnern, dass es für einige Kategorien die Möglichkeit gibt, eine Rückerstattung der Rai-Gebühr zu beantragen .