In diesem Artikel versuchen wir, Ihnen gezielte Ratschläge zu geben, wie Sie Geranien auf natürliche Weise vermehren und üppig machen können. Hier ist der einfache Blatt-Trick.

Pflege von Geranien

Es gibt viele Menschen, die eine oder mehrere Geranien auf ihrer Fensterbank haben. Diese Pflanze kann auch auf dem Balkon oder im Garten angebaut werden, sofern sie tagsüber starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

Um sich optimal vermehren zu können, benötigen Geranien tatsächlich ein mildes Klima – ideal wäre eine Temperatur zwischen 15° und 25° – und eine ausgezeichnete Sonneneinstrahlung . Der Frühling ist daher die ideale Jahreszeit für den Geranienanbau, damit er sich optimal vermehren kann.

Geranien haben duftende und farbenfrohe Blüten, die den Raum außerhalb Ihres Hauses aus ästhetischer Sicht sehr attraktiv machen können Unter den richtigen klimatischen Bedingungen können Geranien sehr üppig wachsen und eine Explosion von Farben und Blumen hervorrufen.

Die Fruchtbarkeit der Geranie ist bekannt, ebenso wie ihre Eigenschaften als natürliches Abwehrmittel gegen die Ankunft von Mücken. Ein sehr wichtiger Aspekt, den es zu berücksichtigen gilt, insbesondere mit der Ankunft des Sommers und den heißen und feuchten Monaten. Darüber hinaus werden Geranienextrakte häufig in der Kosmetik, für Cremes und Öle mit heilenden und entzündungshemmenden Eigenschaften verwendet.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie immer üppige Geranien haben . Wir werden die Methode der Geranienvermehrung durch den narrensicheren Trick des Blattes untersuchen . Worauf beziehen wir uns? Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen.

Wie man Geranien unbegrenzt produziert: Hier ist die unfehlbare Methode, um sie üppig zu machen

Im Folgenden analysieren wir detailliert die Methode der Geranienvermehrung mittels Stecklingen . Tatsächlich werden Sie in knapp 40 Tagen sehen, dass die ersten Blätter erscheinen, wobei diese im Gartenbereich häufig angewandte Technik zum Einsatz kommt. Es ist jedoch immer wichtig, den Boden gut feucht zu halten. Wie bekommt man eine üppige Geranie ? Hier ist die Methode.

Geranie

Die Vermehrung durch Stecklinge ist ein unfehlbarer Trick für die Vermehrung aller Pflanzen. Das Gleiche gilt für Geranien. In der Praxis wird ein Fragment der Pflanze abgeschnitten – es kann ein Blatt, ein Zweig oder eine Wurzel sein – und in die Erde gepflanzt .

Diese Technik ermöglicht es Ihnen, immer üppige Geranien zu haben, da es möglich ist, durch einfaches „Auftanken“ aus der Mutterpflanze einen neuen Sämling zu erzeugen . Dies ist eine Form der Vermehrung, die von vielen Menschen durchgeführt wird, da sie die natürlichste Möglichkeit zur Vermehrung und Erhaltung der vegetativen Eigenschaften einer bestimmten Pflanze darstellt.

Sehen wir uns nun an, wie man durch Stecklinge unbegrenzt Geranien züchten kann . Hier finden Sie alle Schritte zur korrekten Vorgehensweise.

Die Blatttechnik

Um eine neue Geranienpflanze zu erzeugen, ist es wichtig , einen Steckling zu erzeugen , indem Sie einfach einen Zweig oder ein Blatt von Ihrer ursprünglichen Geranie abschneiden. Sie benötigen einen Topf und etwas Erde, um diesen Steckling wachsen zu lassen. Es empfiehlt sich, einen weichen, blühenden Zweig mit einer eher grünlichen Farbe zu wählen.

Üppige Geranie

Zimt könnte auch sehr helfen . Indem Sie etwas von diesem Gewürz auf den mit der Schere in die Geranie gemachten Schnitt streuen, verhindern Sie, dass die Pflanze beschädigt wird. Nachdem diese Vorarbeiten durchgeführt wurden, kann der neue Steckling eingetopft werden.

Es empfiehlt sich, einen nicht zu großen Topf und vor allem einen Boden zu wählen, in dem das Wasser nicht zu stark stagnieren kann . In den ersten Tagen ist es wichtig, den Zustand des Schnitts sorgfältig zu prüfen und sicherzustellen, dass der Boden niemals vollständig trocken ist. Tatsächlich muss es immer feucht sein, sofern, wie erwähnt, kein stehendes Wasser vorhanden ist.

Der Steckling braucht Licht, in den ersten Wochen ist es jedoch besser, direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden . Tatsächlich könnte die Sonne einen kontraproduktiven Effekt auf die Geburt und Entwicklung des neuen Geraniensämlings haben.

Nach 15-20 Tagen hat der Steckling bereits erste Wurzeln gebildet. Daher kann es notwendig sein, ihn in einen größeren Topf zu pflanzen. Darüber hinaus erscheinen nach einigen weiteren Wochen die ersten Blätter. Eine absolut natürliche Vermehrungsmethode für Ihre Geranien , die immer üppig blühen.