Schimmel ist eine Geißel für Topfpflanzen. Das ist nicht nur unansehnlich, sondern kann auch die Wurzeln schädigen und die Pflanze daran hindern, sich richtig zu entwickeln. Glücklicherweise gibt es einfache und effektive Lösungen, um sie loszuwerden und Ihre Zimmerpflanzen gesund zu halten. Finden Sie heraus, welche!

Warum bildet sich Schimmel im Blumentopf?

weißer schimmel im topf

Vor allem bei Zimmerpflanzen im Topf und einer eher alten Mischung als Substrat kommt es schon mal vor, dass man eine weißliche Schimmelschicht auf der Erde bemerkt. Sie wissen, wovon ich spreche … nicht wahr?

Wann immer Sie es bemerken, wissen Sie, dass es nicht unbedingt Schimmel sein muss. Tatsächlich kommt es vor allem beim Gießen mit Leitungswasser häufig vor, dass sich im Boden kleine weiße Flecken ansammeln. In Wahrheit nimmt die Pflanze Nährstoffe und Wasser aus dem Boden auf und hinterlässt jene Stoffe, die sie nicht unbedingt benötigt.

Lesen Sie auch:Besprühen Sie die Toilette mit dieser Mischung und warten Sie 10 Minuten. Die Toiletten werden mit Sauberkeit glänzen

So sieht es zunächst aus wie eine Art weißer Samt, bildet aber mit der Zeit eine Schicht, die man ganz einfach mit den Fingern abziehen kann.

Ist die weißliche Schicht hingegen nass, ist das Urteil klar: dann handelt es sich um Weißschimmel! Durch die Vermehrung im Boden ist sie leicht zu identifizieren

Dies tritt am häufigsten in Mischungen aus mit Nährstoffen angereicherten Substraten auf, da sie eine für ihre Entwicklung förderliche Umgebung darstellen. Dieser Schimmelpilz entsteht unter hohen Feuchtigkeits- und Temperaturbedingungen, die zusammen mit den Nährstoffen im Substrat das Wachstum fördern.

Wenn es sich um saprophytische Schimmelpilze handelt, ernähren sie sich nur von abgestorbenem Pflanzenmaterial und stellen daher keine Gefahr für die Pflanze oder den Menschen dar.

Eine übermäßige Ansammlung dieser Schimmelpilze könnte jedoch eine dicke Schicht auf dem Substrat bilden, die es   der Pflanze erschwert, Wasser aufzunehmen . In diesen Fällen muss es auch entfernt werden

Wie wird man weißen Schimmel von Pflanzen los?

Ein Löffel Zimt

Der Kampf gegen Schimmel in Töpfen    umfasst mehrere Maßnahmen. Die Methoden zur Bekämpfung dieser Geißel sind gleichzeitig mechanisch, chemisch und biologisch, erklärt Laurent Teigne, Botaniker. Der erste Schritt zur Lösung des Problems besteht darin, den Zustand der Anlage zu beurteilen. Wenn es seine Festigkeit verloren hat, Anzeichen von Schmerzen zeigt und sich bereits Schimmel an seiner Basis gebildet hat, ist es besser, es wegzuwerfen. Der Zerstörungsprozess selbst sei wahrscheinlich sehr weit fortgeschritten und die Chancen, sie zu retten, seien vernachlässigbar, fügt er hinzu.

Wenn Sie hingegen nur ein leichtes Welken bemerken und nicht überall Schimmelpilze wachsen, haben Sie gute Chancen, die Blume zu retten. So können Sie es tun:

Ersetzen Sie die Erde durch ein neues Substrat

Entfernen Sie zuerst die oberste Schicht des Substrats und ersetzen Sie sie durch Erde, die frei von Pflanzenpathogenen und Schädlingen ist. Manchmal wird empfohlen, die Pflanze in ein neues Substrat zu verpflanzen, nachdem das alte sorgfältig entfernt wurde. Denken Sie jedoch daran, dass diese Methode nicht 100 % sicher ist, um Schimmel zu entfernen. Mikrosporen von Pilzen können sogar in den kleinsten Wurzelrissen wachsen, und nachdem sie in einen neuen Topf gesetzt wurden, können sie nach einer Weile wieder auftauchen, warnt er.

Verwenden Sie eine geeignete chemische Behandlung mit Vorsicht

Als nächstes sollte die geeignetste und praktischste chemische oder biologische Methode gewählt werden. Denken Sie daran, dass die Verwendung chemischer Pflanzenschutzmittel im Herbst und Winter in geschlossenen Räumen für Mensch und Tier schädlich sein kann. Chemische Behandlungen sind wirksam, sie müssen jedoch in belüfteten Räumen, die von Tieren und Kindern isoliert sind, für einen Zeitraum verwendet werden, der oft vom Hersteller auf dem Etikett der Produktverpackung angegeben ist, gibt der Spezialist an. Er weist darauf hin, dass auf dem Markt mehrere Chemikalien erhältlich sind, die Schimmelpilze wirksam von Blumentöpfen entfernen.

Bereiten Sie eine Lösung aus Kräuterextrakten vor

Erwägenswert ist auch die Verwendung von Extrakten und Ölen von Pflanzen wie Thymian, Rosmarin, Oregano und Knoblauch. Diese aromatischen Pflanzen haben sich als wirksam erwiesen, um das Wachstum mikroskopisch kleiner Pilze zu begrenzen. Der Aufguss oder die mit Ölzusatz zubereitete Lösung solle alle paar Tage auf den Boden gesprüht werden, bis die Symptome abklingen, erklärt der Facharzt.

Zimt auf das Substrat geben

Zimt    funktioniert auch gut. Streuen Sie dieses Gewürz auf die Oberfläche des Substrats und wiederholen Sie den Vorgang nach einigen Tagen. Es ist notwendig, die Bedingungen im Raum zu verbessern. Vergessen Sie in der Tat nicht, die Luftzirkulation zu erhöhen oder wiederherzustellen, die Bestrahlungszeit der Pflanzen zu verlängern, die Temperatur zu erhöhen und die Bewässerung rationeller zu verwalten. Andernfalls, wenn wir uns nicht um diese Faktoren kümmern, kommt das Schimmelproblem zurück und breitet sich auf andere Pflanzen aus, schlussfolgert der Experte.

Lesen Sie auch: Entfernen Sie ganz einfach Schimmel von der Decke mit einer überraschenden Zutat, die Sie zu Hause haben

Kann verschimmelte Blumenerde verwendet werden?

Verschimmelte Blumenerde ist nicht so problematisch, wie es scheint. Schimmelpilze beeinträchtigen theoretisch nicht die Qualität des Bodens, aber sie können gefährlich für die Pflanzen sein, die man anbauen möchte, oder für die Samen, die man keimen lassen möchte.

Wenn Sie Flecken auf dem Untergrund bemerken, an denen sich Schimmel gebildet hat, ziehen Sie sie einfach heraus und werfen Sie sie weg. Andernfalls reicht es aus, den Boden mit Schimmelspuren zu entfernen und komplett zu ersetzen.

Lesen Sie auch: Salz unters Bett legen: Es löst ein Problem, das viele zu Hause haben