Haben Sie schon einmal Zitronenmarmelade gemacht ? Seien Sie vorsichtig, ich sage Marmelade, das ist kein Quark- oder Marmeladenrezept, sondern ein Rezept für Zitronenmarmelade und glauben Sie mir, es ist köstlich!

Zitronenmarmelade, Quark oder Marmelade?

So sehr es mir auch schwer fällt, einem guten Gebäck zu widerstehen, ich bin kein Fan von Marmeladen, die mir generell viel zu süß sind. Allerdings habe ich das Problem seit Beginn des Blogs dadurch gelöst, dass ich meine eigenen hausgemachten Marmeladen herstelle und somit deren Zuckergehalt kontrolliere.

Wenn Sie Zitronenmarmelade essen, werden Sie zugeben, dass das nicht trivial ist. Und doch eignet sich diese besonders säurehaltige Zitrusfrucht sehr gut zum Trainieren. Aber was ist dann der Unterschied zwischen Marmelade, Quark und Marmelade?

Quark ist zunächst ein Zitronenquark, der Eier und Butter enthält und wie eine Konditorcreme zubereitet wird. Es wird insbesondere zum Garnieren von Zitronenkuchen oder als Kuchenfüllung verwendet, und ich gebe zu, dass es nicht unangenehm ist, es auf einer Scheibe Brot oder Brioche verteilt zu essen.

Was die Marmelade angeht, ähnelt sie viel mehr der Marmelade, mit dem Unterschied, dass wir in die Marmelade auch die Schale von Zitronen einbauen, wodurch sie auch ihre charakteristische Bitterkeit erhält. Diese hausgemachte Zitronenmarmelade enthält keine Bitterkeit , da sie keine Schale, sondern nur das Fruchtfleisch und den Saft enthält.

Wie macht man hausgemachte Zitronenmarmelade?

Ich habe bereits mehrfach mit Ihnen über die Grundvoraussetzungen für eine gelungene selbstgemachte Marmelade gesprochen, deshalb werde ich sie kurz in Erinnerung rufen und wenn es nicht klar genug ist, zögern Sie nicht, mir Ihre Fragen in den Kommentaren zu diesem Artikel oder direkt in meinem Postfach zu stellen auf die ich immer schneller reagiere.

Zuerst müssen Sie sich die Mühe machen, Ihre Gläser zu sterilisieren (ganz zu schweigen von den Deckeln). Am einfachsten ist es, die leeren und sauberen Töpfe (ohne Deckel) für etwa dreißig Minuten in den auf 100° vorgeheizten Backofen zu stellen. Seien Sie vorsichtig, verbrennen Sie sich nicht, wenn Sie sie aus dem Ofen nehmen. Für die Deckel kochen Sie diese zehn Minuten lang in einem Topf mit Wasser.

Zum Kochen eignet sich am besten ein Kupferbecken. Aufgrund seiner ausgestellten Form und seines Materials hat das Kupferbecken den doppelten Vorteil, dass es die Verdunstung von Wasser fördert und die Wärme besser leitet. Da ich die Investition noch nicht getätigt habe, verwende ich einen Topf mit dickem Boden, und für die kleinen Mengen, die ich jedes Mal zubereite, reicht das meiner Meinung nach vollkommen aus.

Also zurück zu unserer Zitronenmarmelade. Es besteht aus nur zwei Zutaten: Zitrone und Zucker. Zitrone enthält, wie alle Zitrusfrüchte, von Natur aus viel Pektin (hauptsächlich konzentriert in den Kernen). Es ist sinnlos, einen speziellen Gelierzucker zu verwenden, Kristallzucker, der viel billiger ist, wird mehr als ausreichen.

Daher beginnen wir damit, die Hälfte der Zitronen zu schälen, indem wir die beiden Enden der Frucht abschneiden. Anschließend legen wir sie auf eine davon und schneiden die Schale über die gesamte Länge ab. Die Verwendung eines scharfen Schälmessers ist bei der Operation eine große Hilfe.

Die Zitrusviertel sind von einer dünnen Membran umgeben, die insbesondere in einer Marmelade nicht sehr angenehm im Geschmack ist. Daher ist es notwendig, die Obersten freizugeben, das heißt, das Fruchtfleisch der Zitronen aus ihrer Hülle zu lösen. Auch hier wird das Gemüsemesser Ihr bester Freund sein.

Wenn Sie diesen etwas mühsamen Schritt erledigt haben, folgt alles weitere recht schnell. Jetzt müssen nur noch die restlichen Zitronen ausgepresst, der Zucker hinzugefügt und gekocht werden.

Rezept für Zitronenmarmelade

Zitronenmarmelade

Wie macht man hausgemachte Zitronenmarmelade? Was ist der Unterschied zwischen Quark und Marmelade? Ich erkläre alles in diesem ausführlichen Rezept.